Herzlich Willkommen im MEN AND MONSTERS – BEYOND REDEMPTION, einem privaten Marvel/DC RPG, das in einem eigenen Universum spielt. Auf Erde Z-3918 ist nichts unmöglich und das ist es, was vielen Angst macht. Aber es ist auch eine Chance, für jeden, der hier geboren wurde oder gestrandet ist. Ob Avengers, Justice League, X-Men oder Bruderschaft, jeder wird gebraucht. Insbesondere jetzt, da die amerikanische Regierung den unregistrierten Superhelden, Mutanten und Vigilanten den Kampf angesagt hat.


Against all odds Rava Sanders
Vor weniger als 1 Minute
Columbo is missing his tre... Tony Stark
Vor 32 Minuten
a normal day is a boring d... Hanna Bates
Vor 51 Minuten
Ἁρμαγεδών Hanna Bates
Vor 3 Stunden
Are we the monsters [Senti... James Howlett
Vor 4 Stunden
Oktober 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

November 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30  

Dezember 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31  


The Trinity Church [New York]
Alias: Spezies: - Alter: Größe: Zugehörigkeit: - Kein Stecki-Link!
#1
The Trinity Church - We are one

Zur Kirche

Das Trinity Church Project, ist ein Teil der methodistischen Kirchenverbände in Harlem und besitzt Gemeinderäume im nahen Hans Andersen School Centre, wo sich Anlaufstellen für verschiedene Hilfsprojekte und die Sonntagsschule für analphabetische Erwachsene und Kinder deren Eltern sich Förderunterricht und Nachhilfe nicht leisten können, befinden.

Die dazu gehörige Kirche, ist die Salem United Methodist Church, die zusammen mit anderen umliegenden methodistischen Gemeinden und ihren Mitgliedern die Projekte und Veranstaltungen finanziert und organisiert. Erbaut im neogotischem Baustil und direkt an einer Straßenecke, ist das rote Gebäude aus Sandstein gut sichtbar ein Teil des Stadtbildes und bietet allen Menschen Zuflucht, so wie es der Grundsatz der methodistischen Lehre vorgibt.

Als eine der älteren Kirchen in Harlem, hat Salem, wie sie auch von ihren Gemeindemitgliedern genannt wird, schon eine Menge mitgemacht und die Geschichte des Viertels deutlich mitgeprägt.
Splittergruppen der Black Panthers, die Stone Wall Bewegung und LGBT Organisationen der frühen 60er und 70er Jahre, fanden hier für einige Zeit ihr Zuhause und brachten Ideen, Visionen und neue Gedanken in den stark humanistisch geprägten Glaubensgrundsatz der Methodisten, für die Religion in erster Linie das Bekenntnis eines erwachsenen Menschen ist, der sich bewusst für den Eintritt in die Gemeinde entscheidet.
Im Gegensatz zu den beiden Hauptströmungen des Christentums, zählen in den methodistischen Gemeinden in erster Linie die Gesinnung und die Lebensführung eines Menschen. Die Kirche ist offen für jeden der einen sozialen Beitrag zur Gesellschaft leisten möchte, unabhängig von der Religion des Einzelnen, es zählt der Wille etwas Gutes zu tun und sich für Andere zu engagieren.

Organisationen und Verbände im Haus

Unter der gemeinsamen Führung der verschiedenen Kirchen, haben sich viele Organisationen etabliert, die sich um das soziale Engagement und die Gleichberechtigung von allen Menschen kümmern, es sind zu viele, als dass man diese einzeln benennen kann, aber einige Beispiele sind zb.:

  • Soul Kitchen: Eine Suppenküche für die ärmeren Bewohner von New York und eine der ältesten noch vorhandenen Organisationen des Trinity Projekts. An drei Tagen in der Woche, erhalten Bedürftige hier eine warme Mahlzeit und an zwei weiteren Tagen, werden gesammelte Lebensmittel, Tierfutter und Gutscheine verteilt. An den restlichen Tagen findet man die Mitglieder dieses Vereins überall auf der Straße verteilt, wo sie versuchen Lebensmittel zu retten, die von Supermärkten und anderen Betrieben aussortiert wurden und die noch genießbar sind.

    Soul Kitchen hat außerdem Ableger in anderen Boroughs von New York und ihre Mitglieder treffen sich jeden Samstag Abend in Salem, um die Woche gemeinsam zu planen und gegebenenfalls auch Überangebote an Lebensmitteln und anderen Spenden auf ihre anderen Standorte zu verteilen.

  • City of Light: Ebenfalls ein alter Verein, der sich um Unterkunft und sichere Übernachtungsplätze für obdachlose Bewohner bemüht und versucht Menschen vor der Obdachlosigkeit zu bewahren, indem sie bei Mietangelegenheiten und Schwierigkeiten ihre Hilfe anbietet.

  • We are One: Diese Organisation ist noch sehr neu und möchte sich um die Interessen der nichtmenschlichen Bewohner von Harlem und New York kümmern, die aus schwierigen Verhältnissen kommen und Hilfe benötigen. Grade in der heutigen Zeit, wo die Feindseligkeit beständig anwächst, kann es für Betroffene sehr schwer sein, nach Hilfe zu suchen, oder sich zu trauen, auf sich aufmerksam zu machen. Wer den ersten Schritt wagt, findet hier Zuflucht, Beratung und Schutz vor unmittelbaren Übergriffen. Melden kann man sich anonym im Internet, über eine eigene Telefonnummer und wenn eine aktuelle, gefährliche Lage besteht, auch direkt in die Salem und ihre Gemeinderäume kommen.

  • Mother Marias Refuge for Women and Children: Eine Zuflucht für Frauen, die vor Gewalt in der Familie fliehen mussten und zugleich ein Wohnprojekt, das sich um Straßenkinder und Jugendliche bemüht, die aus egal welchen Gründen von Zuhause weggelaufen sind. Momentan merkt man auch hier deutlich, dass sich nicht nur rein menschliche Bewohner melden, sondern vor allem auch jene, die endlich einen Ort gefunden haben, an dem sie willkommen sind, trotz ihrer Mutationen und Fähigkeiten.

  • Rainbow Haven: Mit Stone Wall und Christopher's Street Day, rückten endlich auch Homosexuelle und Transsexuelle Menschen in den gesellschaftlichen Vordergrund. Diese Bewegung, behält die Entwicklung der Gesellschaft im Auge und macht weiterhin sichtbar, dass die Liebe überall einen sicheren Hafen finden muss. Neben einer Beratungsstelle und Seelsorge für Menschen, die Hilfe brauchen, oder sich wegen ihrer Sexualität unsicher fühlen, machen sich die Mitglieder des Rainbow Haven auch politisch für die Rechte der LGBT Gemeinschaft stark und vertreten ihre Interessen als NGO in den Sitzungen des New Yorker Stadtrates.

    Dies ist nur eine Auswahl an Organisationen. Wer Interesse oder Spaß daran hat, eine eigene Organisation ins Leben zu rufen, kann uns aber gerne Bescheid sagen, so dass wir uns zusammen setzen können!

Regelmäßige Events

Die Trinity Projects sind natürlich von Spenden und Engagement abhängig und organisieren daher viele, verschiedene Events, um Geld zu sammeln und Menschen für ihre jeweiligen Projekte zu begeistern. Manche Events sind so beliebt geworden, dass sie an festen Terminen im Jahr stattfinden:

  • Drag Queen Bingo: Die Glitzeristas der Stadt sind hier die Königinnen der Zahlen und spielen alle zwei Monate am ersten Sonntag des Monats, nach dem Gottesdienst Bingo mit einer rasant wachsenen Fangemeinde. Das Kultevent verbindet verschiedene Interessen miteinander, denn es macht sowohl auf die bunte Gesellschaft aufmerksam und bietet die Gelegenheit Vorurteile abzubauen und Menschen zu begegnen, die man vielleicht sonst nie ansprechen würde, als auch die Möglichkeit beim Mitspielen eine kleine Summe zu spenden und zu gewinnen. Das System hat sich gut bewährt und die Drag Queens ziehen mit ihren bunten Auftritte jede Menge Zuschauer und Mitspieler an.

  • Flea Bazar: Vier Mal im Jahr, findet ein Flohmarkt im Innenhof der Hans Andersen School statt, an dem jeder der etwas verkaufen möchte, teilnehmen kann. Voranmeldungen und die Standgebühr, die als Spende an die Gemeinde geht, müssen spätestens drei Tage vorher abgegeben werden. Die Trinity nimmt Sachspenden an, die sie dann an ihrem eigenen Stand verkaufen. Außerdem bietet die Soul Kitchen Essen und Getränke an.

  • Battle of the Bands: Einmal im Jahr, wenn die Sommerferien beginnen, treffen sich im Gemeindehaus junge Bands, um gegeneinander anzutreten und sich musikalisch zu messen. Das Event dauert 14 Tage und hilft den Nachwuchsmusikern, auf sich aufmerksam zu machen und vielleicht sogar ein kleines Label für sich zu begeistern. Das Geld für Eintritt, Getränke und Snacks, gehen als Spende an die Kirche und unterstützt ihre Projekte, die Bands dürfen für sich Trinkgeld sammeln und Merchandisestände im Innenhof der Schule aufstellen. Der Gewinner kann sowohl einen Vertrag von einem kleinen Label abstauben, das sich irgendwo in NY befindet, als auch ein Startgeld, das traditionell von einem Unternehmen gesponsort wird.

  • Summer Festival: Das Sommerfest der Kirche ist auch eine Möglichkeit, die meisten Vereine und Organisationen aus der Nähe und bei der Arbeit zu beobachten und sich zu informieren. Im Juli öffnet die Kirche ihre Pforten und lädt die Bewohner von New York ein, die Stände der vielen Organisationen zu besuchen. Es gibt natürlich Essen und Trinken, Tombolas, eine Hundeparade und am Abend außerdem Musik in der Kirche.

  • Winter Festival: Vor Weihnachten, gibt es ebenfalls wieder ein kleines Fest am Sonntag und neben den üblichen Ständen, wird nun für Bedürftige gesammelt und die Suppenküche für die kommenden Festtage organisiert. Traditionell, melden sich sehr viele Freiwillige, die zu Weihnachten gerne etwas Gutes tun möchten und die Gemeinde unterstützen, damit niemand zum Fest der Liebe allein sein muss.

Aktuelle Lage

Momentan gibt es viele spontane Events und Info-Abende, um auf die wachsenden Spannungen zwischen Menschen und nicht-menschlichen Mitbewohnern aufmerksam zu machen. Als eine Kirchengemeinde, die sich der Menschlichkeit, der Gerechtigkeit und der Nächstenliebe verschrieben hat, sehen es die Mitglieder von Trinity als notwendig und wichtig an, Hilfe und Trost anzubieten und zur Entspannung der Lage in New York beizutragen.

Noch ist es schwierig sich zu orientieren und die wachsenden Spannungen sorgen auch in der Gemeinde für Uneinigkeit und Meinungsverschiedenheiten. Dennoch ist es Pater Thomas, gelungen, die Wichtigkeit des Engagements hervor zu heben und mit Hilfe einiger Gemeindemitglieder eine erste Anlaufstelle einzurichten, damit sich Betroffene melden können.

Es werden immer noch Helfer gesucht, die im Umgang mit den 'Others', wie sie nun genannt werden Unterstützung anbieten können. Niemand muss sich regelmäßig melden, oder dauerhaft verpflichten, doch eine Starthilfe ist immer gern gesehen.

Ansprechpartner/ Mitglieder

Bitte wendet euch bei Fragen, Anregungen und Ideen einfach an Tristan Fox Maverick & Tasgall McLagain. Wir werden versuchen euch so schnell es geht weiter zu helfen!
Tasgall MacLagain likes this post
Zitieren